Nienstedter Pass, Sperrung wird nicht ausgedehnt

Quelle PixabayDie Bürger der Gemeinde Eimbeckhausen forderten eine Ausweitung der Sperrung der L401 (Nienstedter Pass).

Die Straßenverkehrsbehörde hat nun aufgrund der Beschwerden und Aufregungen ein Gutachten erstellen lassen. Das Ergebnis der Messergebnisse vom Sommer letzten Jahres sind beeindruckend. Die Geräuschentwicklung ist nicht so hoch wie angenommen. Der Kreis hat an 17 Wochenenden Geschwindigkeits- und Geräuschmessungen vornehmen lassen. An jedem Wochenende befuhren etwa 7600 Fahrzeuge jeder Art die L401. Davon überschritten den Grenzwert von 83 Dezibel nur etwa 2,6%!

Damit ist bewiesen, dass die Sperrung der Straße für Motorräder nicht eine großartige Verringerung der Umgebungslautstärke mit sich bringen würde. Bei einer Gegenüberstellung der Messergebnisse mit der B1 in Groß Berkel und der L 424 zwischen Börry und Brockensen stellte sich sogar heraus, dass die Lärmbelastung in Eimbeckhausen viel geringer ist.

Die Anwohner wird es natürlich nicht freuen, aber Lärmempfinden ist eben subjektiv. In absoluter Stille werden 84 db/A eben viel lauter empfunden als in einer schon lauten Umgebung. Der Landkreis Hameln-Pyrmont hat jedenfalls dem Wunsch nach Einführung einer Streckensperrung der L401 (und somit der Ausdehnung der Sperrung Nienstedter Pass) ganz klar eine Absage erteilen müssen. Gesetze und Grundlagen berechtigen nicht zur Sperrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.