Verbot für Motorräder

Unterstützer der Petition gesucht.

Eigentlich wollte der Bundesverband der Motorradfahrer eine Petition erstellen, um gegen den Beschluss des Bundesrates mobil zu machen.

Zwei Menschen sind uns da zuvorgekommen. Da es aber nicht zielführend ist, mehrere gleichlautende Petitionen zu initiieren, haben wir beschlossen uns dranzuhängen und die Bestehenden zu bewerben.

Petition 1

Keine-fahrverbote-fuer-motorraeder-an-sonn-und-feiertagen

 

Petition2

 

 

 

 

 

keine-aenderung-der-stvo-stvzo-aufgrund-des-forderungskatalogs-zur-reduzierung-von-motorradlaerm

 

24 Gedanken zu „Unterstützer der Petition gesucht.

  1. Ich bin dagegen, dass es für Motorradfahrer ein Sonntags-und Feiertagsverbot geben soll! Ich fühle mich in meinen Grundrechten gestört. Außerdem hängen davon Arbeitsplätze ab, wie zB in Hotels, Bikertreffs usw

    • Die ganze Woche geht man arbeiten von morgens bis abends und am den Wochenenden wo man ein bisschen Erholung hat soll einem das auch genommen werden? Die Sache an der man Spaß hat?
      Ich finde das mehr als unverschämt und bin echt dagegen das so ein Blödsinn durchgesetzt wird!

    • Also wenn man die ganze Woche arbeitet hofft am Wochenende endlich mal etwas Ruhe zu haben. Falsch gedacht! Dann geht die pausenlose Rennerei erst richtig los durch diese ganzen hirnverbrannten Motorradfahren (tut mir leid anders kann man es nicht mehr nennen).

      Die Leute werden krank durch den pausenlosen Lärm, aber ich denke die paar Meter denken die meisten Motorradfahrer nicht.

      Und nun heult ihr herum weil die Menschen sich gegen diese Sauerei wehren?
      Nein da seit ihr selbst Schuld, ich finde zwar jeder Mensch sollte seinen Spaß haben, kein Problem!
      Aber nicht auf kosten anderen Menschen, die dann darunter extrem leiden müssen.

      Vielleicht regt dass ja das Ding in eurem Kopf an wo bei normalen Menschen normalerweise das Hirn zu finden ist^^.
      Noch eine Petition zu starten um weiter die Leute belästigen zu können ist ja wohl der Gipfel an Ignoranz und Dummheit^^.

  2. Es soll wieder die Unfähigkeit der Exekutive, schwarze Schafe aus der Herde auszusondern, durch einen Generalverdacht und eine Sippenhaft ersetzt werden. Wenn diese Forderungen durchgesetzt und vielleicht auch flächendeckend eingesetzt werden, bricht wahrscheinlich ein ganzer Wirtschaftszweig weg. Wer braucht dann noch Werkstätten, Motorradhändler oder die großen Zubehörhändler ? Daher Abschied nehmen von der Mitwirkung in Lärmbündnissen und lieber alle Biker/Motorradfahrer zusammen auf die Straße bringen.

    • Sorry aber ich bin total aufgebracht. Haben die noch alle Tassen im Schrank. Meine 40 Jahre alte BMW ist weder zu laut weil original noch habe ich je erlebt, dass sich jemand über deren Lärmpegel beschwert hätte. Ich gehe den Monat über arbeiten um mir, unter anderem, mein Motorrad finanzieren zu können und darf damit jetzt nicht mehr am Wochenende fahren? Hallo???

    • Super geschrieben, ich will auch nicht für die paar Idioten unter uns büßen und was ist mit den Posern unter den Autofahrern?
      Verbot der Durchfahrt für PKW mit Motoren über 74 Kw?
      Ich würde mich diskriminiert fühlen und unverhältnismäßig in meinen Grundrechten eingeschränkt.
      Dann wähle ich bald auch anders

    • Ich unterstütze deine Meinung und fordere alle auf die GRÜNEN und SPD nicht mehr zu wählen, was bilden die sich eigentlich ein wer die sind, alle Motorradfahrer auf die Strasse .gez. Bernd Hermann derer von Hornstein

  3. Haben die Politiker immer noch nicht begriffen, daß WIR das Volk sind?
    Wo ist hier die vielgeprisene Demokratie wo der Wille des Volkes gilt? Ich kann
    in diesem Staat keine Demokratie sehen.

  4. Motorradfahrverbot?! Hat unsere Regierung keine wirklich wichtigen Themen zu bearbeiten.
    Haben die keine Angst dass durch verlorene Steuereinnahmen Arbeitsplätze verloren gehen.
    Ach ja, unseren Politikern kann man gar nicht kündigen.

    • ICH BIN GEGEN EIN FAHRVERBOT FÜR MOTORRÄDER AN WOCHENDEN UND FEIERTAGE
      Ich finde es schrecklich, ich gerade wenn ich nicht arbeiten muss, noch nichtmals meinem entspannten Hobby Motorrad fahren nachkommen darf …..warum diese ständigen Verbote…..!!!!!!!!

  5. Liebe Biker/innen.
    . Kommentare und Meinungsäußerungen sind in einer Demokratie Richtig und Wichtig. Es kommt nur darauf an, wo man sie äußert. Unterschreibt Petitionen, diskutiert mit Anwohnern die sich belästigt fühlen, schreibt den Medien wegen einseitiger Meinungsmache, redet mit den Kommunalpolitikern vor Ort und ganz wichtig, macht eure Motorräder LEISER! Vielleicht wäre eine Sternfahrt als Demo auch ganz gut. Wir haben es selbst in der Hand.
    Auf eine hoffentlich ruhige und unfallfreie Saison.

  6. Es gibt Menschen die auf ihr Fahrzeug angewiesen sind. Auch an Sonn- und Feiertagen.
    Zu denen gehöre ich ebenso und ich besitze NUR mein Motorrad. Ich bin davon abhängig… sonst wirds mit der Arbeit schwer! Und wenn ich irgendwann am Ende einer Woche, vielleicht mal etwas vom Wochenende sehe, dann hätte ich auch gern die Freiheit zu entscheiden wann und wo ich mich auf den Bock schwinge.
    Die Regierung täte gut daran endlich mal das Hirn einzuschalten anstatt wahllos irgendwelche Verbote auszurufen die weder Sinn noch Verstand haben.
    Abgesehen mal davon, warum nur Motorräder? Dann sollten sie es richtig machen und den Karren komplett gegen die Wand fahren. Ach ne, geht nicht… das würde ja auch der Regierung, Dienstwagen betreffen. Na sowas aber auch!
    Ich kann nur hoffen das solch schwachsinnige Verbote nicht noch mehr Anklang finden.

  7. Wie scheinheilig seid ihr denn? Ihr seid im Vorstand von Silent Rider und habt damit diese Initiative losgetreten, wenn man sich den Forderungskatalog von Silent Rider anschaut , wird ja noch viel mehr gefordert. Da wird es dann wohl sehr teuer in der Umrüstung werden. Es wirD Streckensperrungen wegen Lärm geben und das wisst ihr ganz genau! Aber so könnt ihr ja aufrufen eurem Verein beizutreten. Nur weil ihr euch diesen Namen gegeben habt, seid ihr noch lange nicht die Vertretung der Motorradfahrer. Jeder sollte sich mal die Seite von Silent Rider anschauen, da ist ja protokolliert, dass ihr dem Forderungskatalog am 9.5.20 noch mal diskutiert und abgenickt habt.

  8. Fakt ist, dass wir es als Motorradfahrer selbst in der Hand haben, ob wir andere Menschen gegen uns aufbringen. Lärm muss nicht sein, und der höhere Gang in Dörfern und Städten spielt dabei schonmal eine Rolle. Mir jedenfalls gehen die Krawalltüten, egal ob von Zwei- oder Vierzylindern auf die Nerven, auch dann, wenn ich selbst unterwegs bin. Und nicht nur in bewohnten Gebieten. Daher unterstütze ich sehr wohl die geforderten Regelungen zur Lärmminderung. Hier sind auch die Hersteller gefordert. Besonders aber die Kollegen in blau. Solange nicht klar aussortiert wird, wer zu laut ist, wird sich nichts ändern.
    Da ist es dann natürlich viel einfacher zu verbieten und sonntags zuhause zu bleiben, anstatt zu kontrollieren und die aus dem Verkehr zu ziehen, die zu laut sind.
    Fahrverbote gehen gar nicht, sind Freiheitsbeschränkungen und diskriminierend. Und treffen alle diejenigen, die Spaß am Motorradfahren haben und sich den wohlverdienten Ausgleich am Wochenende schaffen, weil einige unterwegs sind, die zu blöd sind zu merken, dass an dem Ast Sägen, auf dem sie sitzen.

  9. Ich besitze ein amtlich zugelassenes Motorrad welches der StVZO entspricht, bezahle KFZ Steuern und mir soll nun die Nutzung untersagt werden? Mit welcher Begründung ist das zu rechtfertigen? Verstößt es nicht sogar gegen das Gesetz der Gleichbehandlung? Es werden succzessive die Rechte der Bürger eingeschränkt mit der Begründung der Sippenhaft. Sprich ein zu lautes oder zu schnelles Motorrad und 100 bekommen Fahrverbot. Letztendlich wird man enteignet, denn wann soll man fahren wenn man die Woche über arbeitet? Deutschland, was ist aus dir geworden?

  10. Hinter der Bundesratsinitiative steckt der NRW-Ministerpräsident Armin Laschet aus Aachen und sein Parteifreund Karl-Heinz Hermanns, Bürgermeister der Gemeinde Simmerath in der Städteregion Aachen und Vorsitzender des Vereins „Silent Rider“. Ich kann mich da des Eindrucks nicht erwehren, daß dies auch wieder eine Aktion von Laschet ist, der an seiner „Kanzlerkandidatur“ bastelt. In der Gemeinde Simmerath ist schon seit vielen Jahren an Wochenende eine Straße für Motorradfahrer gesperrt, die am Rurseeörtchen Woffelsbach vorbeiführt. In Woffelsbach besitzen viele gut betuchte Aachener ihr Wochenendhaus – ein Schuft, wer Böses dabei denkt….
    Im vergangenen Jahr habe ich schon so meine Bedenken gehabt, daß sich der BVDM der Aktion „Silent Rider“ angeschlossen hat.

  11. Ok… Etwas Ambivalent von Euch. Was wollt Ihr wirklich?
    Wie könnt Ihr der Initiative „Silent Rider“ beitreten, sie unterstützen und Euch als Sprecher „der Motorradfahrer“ hinstellen – und im gleichen Atemzug Eure eigenen Forderungen durch diese Petition versuchen zu verhindern?

    Hier Protest ankündigen und dort Fördertöpfe, Aufmerksamkeit, Lokalpolitikerkuscheln und Mitglieder abstauben?

    Tja, diesen Bärendienst der Sippenhaft müsst ihr, wie die Politiker ihre Taten, dem einfachen Menschen wohl „besser erklären“.

  12. Hallo Michael,

    die aktuelle Vorschriftenlage bezgl. Klappenauspuffanlagen und Lautstärkemessung scheint mir sehr unübersichtlich und kompliziert (z.B. Autos mit viel PS dürfen lauter sein als Autos mit wenig PS). Das erschwert auch die Überprüfung durch Ordnungshüter. Auch das durch die Motorelektronik provozierte erzeugen von Fehlzündungen ist für mich ähnlich der Manipulation im Dieselskandal.

    Gibt es relevante Initiativen, die diese Vorschriften vereinfachen und Klappenauspuffe verbieten wollen?

    Ich glaube schon, das die lauten Fahrzeuge (Autos und Motorräder) deutlich leiser werden müssen wenn wir langfristig Fahrverbote vermeiden wollen.

    Liebe Grüße

    Hans-Peter

  13. Ich bin gegen ein Motorrad-Fahrvebot an Sonn- und Feiertagen. Ich bin eine freie Bürgerin in einem freien demokratischen Staat… dachte ich. Wenn ich kein Recht mehr habe, mein Hobby, wofür ich nur an Sonn- und Feiertagen Zeit habe, auszuüben, da an den anderen Tagen arbeitsam und steuerzahlungspflichtig (Lohnsteuer), bin ich nicht mehr verpflichtet, für mein Zweirad Steuern zu zahlen. Gemäß Grundgesetz Artikel 3 sind alle Mensch gleich, egal welcher Hautfarbe, Religion usw. Warum darf ich dann mein Hobby an Sonn- und Feiertagen nicht ausüben? Jeder Hobby-Musiker darf sein Instrument doch auch spielen und das grenzt manchmal an Körperverletzung. In der Nähe meines Wohnortes ist ein Flugplatz. Dort toben sich an den Wochenenden die Hobbyflieger aus und lassen sich und ihre Segelflieger im Minutentakt von mehreren Probelermaschinen in die Lüfte schrauben. Lärmschutz gleich Null für alle Ort im Umkreis von mindestens 5 km und das über Stunden an Sonn- und Feiertagen. Beschwerden gab es schon. Aber die verlaufen im Sande. Wann ist die Motorrad-Demo gegen diesen Irrsinn des Fahrverbotes? Ich bin dabei mit meinem Zweirad!

  14. Ich bin gegen ein Motorrad-Fahrvebot an Sonn- und Feiertagen. Ich bin eine freie Bürgerin in einem freien demokratischen Staat… dachte ich. Wenn ich kein Recht mehr habe, mein Hobby, wofür ich nur an Sonn- und Feiertagen Zeit habe, auszuüben, da an den anderen Tagen arbeitsam und steuerzahlungspflichtig (Lohnsteuer), bin ich nicht mehr verpflichtet, für mein Zweirad Steuern zu zahlen. Gemäß Grundgesetz Artikel 3 sind alle Mensch gleich, egal welcher Hautfarbe, Religion usw. Warum darf ich dann mein Hobby an Sonn- und Feiertagen nicht ausüben? Jeder Hobby-Musiker darf sein Instrument doch auch spielen und das grenzt manchmal an Körperverletzung. In der Nähe meines Wohnortes ist ein Flugplatz. Dort toben sich an den Wochenenden die Hobbyflieger aus und lassen sich und ihre Segelflieger im Minutentakt von mehreren Probelermaschinen in die Lüfte schrauben. Lärmschutz gleich Null für alle Ort im Umkreis von mindestens 5 km und das über Stunden an Sonn- und Feiertagen. Beschwerden gab es schon. Aber die verlaufen im Sande. Wann ist die Motorrad-Demo gegen diesen Irrsinn des Fahrverbotes? Ich bin dabei mit meinem Zweirad!

  15. Als ob es nichts wichtigeres gibt. Das ist doch der Wahnsinn. Ist wohl der Hr. Politiker aufgeschreckt und hatte einen Geistesblitz wie er Kapazitäten verschwenden und Arbeitsplätze gefährden kann,. Es gibt viel wichtigeres als uns Bikern das Leben zu vermiesen. Was soll das. Liebe Politik nutz die Zeit und Geld doch lieber um die Straßen richtig in stand zu setzen, nicht nur schlecht zu flicken. Liebe Politik verlasst eure komfortzone und sprecht mit uns dem Volk und vorallem hört uns dem Volk endlich wieder zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.