BVDM Interview vom 17.05.2020

SWR3 hat noch am Tag des Bundesratsbeschlusses (17.05.2020) unseren ersten Vorsitzenden Michael Lenzen zum Thema Bundesratsbeschluss Motorradlärm interviewt.

 

 

 

 

 

 

 

Einfach auf den Link klicken.

Swr3

 

 

 

 

 

 

 

 

13 Gedanken zu „BVDM Interview vom 17.05.2020

  1. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass Streckensperrungen für nur einen sehr kleinen Teil von Verkehrsteilnehmer (4,5 Mio. Motorräder zu 66 Mio. Kfz) nur aufgrund von Lärm eine Diskriminierung bedeutet. Was bedeutet eigentlich in diesem Zusammenhang Lärm? Die Wahrnehmung von Geräuschen, bezeichnen wir ihn mals als „Lärm“ und die Lärmwirkung auf den Menschen hängen von verschiedenen messbaren physikalischen Größen ab. Genannt sei hier: der Schalldruckpegel /physikalisches Maß für die Stärke des Schalldrucks)
    die Tonhöhe (hohe Töne werden anders empfunden als tiefe, in der Regel sind die hohen Töne unangenehmer)
    Tonhaltigkeit (einzelne tonale Komponenten im Geräusch erhöhen die wahrgenommene Lautstärke)
    Impulshaltigkeit: Geräusche mit starken Pegeländerungen, z.B das Hämmern werden als unangenehmer empfunden als Geräusche mit konstanter oder gleichmäßiger Lautstärke)
    Welche Messwerte werden nun bei einem Motorrad herangezogen und als „Lärm“ bewertet? Es gibt Motorräder mit einem dunklen Sound und andere haben den unangenehmen hohe Sound, beide sind aber möglichweise vom Schalldruck gleich.
    Außerdem gibt es auch laute PKWs, denke nur an aufgemotze Autos, die beim Gasgeben einen vergleichbaren „Lärm“ erzeugen, diese dürfen dann fahren!
    Ich bin gegen Manipulationen am Auspuff, bei Motorrad wie bei Auto, diese sollten aus dem Verkehr genommen werden. Es sollten hohe Anforderungen gestellt werden, wenn tatsächlich Strassen wegen Lärm gesperrt werde, dann aber bitte für alle Fahrzeuge!!

  2. Hallo zusammen,

    Diskriminierung wegen Streckensperrungen? Dass ich nicht lache, ihr seid ein unfassbar asoziales Pack. Ich wohne in einem kleinen Dorf im vorderen Odenwald. Das habt ihr Dödel offenbar als einen Eurer Hotspots ausgewählt. An jedem halbwegs sonnigen Samstag, Sonntag oder Feiertag fallt ihr ein wie die Heuschrecken. Kurz vor, oder je nach Sichtweise hinter dem Dorf gibt es eine paar Hundert Meter lange Gerade. Nach dem ihr vorher, egal aus welcher Richtung ihr kommt, wegen engen Kurven und Dorfdurchfahrt langsam fahren müsst, ist diese Gerade für Euch Volldeppen offenbar der unwiderstehliche Anlass, euren ekelhaften Krawallmaschinen die Sporen zu geben. Es ist an den genannten Tagen ein endloser Strom von Euch hirnlosen Zellenhaufen, mein Garten ist völlig unbenutzbar.
    Der einzige Trost ist, dass ihr zuverlässige Organspender seid.

    Nicht einen Hauch von einem Gruß.

    • Es ist doch immer wieder schön, netten und toleranten Menschen zu begegnen, die nicht pauschal verurteilen – nur weil sie selbst vielleicht nicht zur betroffenen Gruppe gehören. Sicher werden alle Ihre Aktivitäten stets ausnahmslos begrüßt und bejubelt und Ihre Nachbarn freuen sich, in so netter Gesellschaft zu wohnen!

    • Pauschalisierend ist ja so zielführend! Beleidigung sogar noch mehr. Ich bin selbst Motorradfahrer mit zwei Moppeds, eine 38 Jahre alte 1000er und eine modernere 1200er. Wenn ich voll aufdrehe werden beide durchaus auch laut. Nur: ich halte mich – wie übrigens die meisten in meinem Bekanntenkreis auch – weitestgehend an die Straßenverkehrsordnung und komme deshalb eigentlich nur auf Autobahnen in den Drehzahlbereich, an denen die Maschinen laut werden. Bei Tempi bis 120 km/h bleiben die Geräte deutlich unter 5000U/min und damit deutlich leiser als so mancher moderne Sportwagen oder älterer Ami. Wie viele andere Moppedfahrer auch lehne das laute Gebrüll von oft manipulierten Maschinen rigoros ab!

    • hm, klingt nach „da ziehe ich in eine schöne Gegend“ und klage sogleich gegen „Kinderlärm“ den „Biergartenlärm“ oder egal gegen was.
      Ich wohne im der Einflugschneise eines Flughafens. Soll ich jetzt gegen Pauschalreisen klagen, die ja gerne von Ruhe- oder Erlebnissuchenden zu Zielen in der ganzen Welt unternommen werden? Hauptsächlich in den Sommermonaten, wo es doch auf meiner Terrasse so sehr schön ist! Da ist mein Garten völlig unbenutzbar! (aber ich wünsche den Reisenden trotzdem alles Gute)
      Na ja, Ignoranz und Selbstzweck kennt keine Grenzen – die armen Nachbarn; hoffentlich haben die keine Kinder, die dann als Jugendliche auf alles stehen, was Lärm macht.
      Oh Gott – und was ist mit Ihren Kindern? Stelle ich mir grausam vor, mein Kind den ganzen Tag still sitzen zu lassen.
      Aber mal im Ernst: Ist etwas Toleranz nicht ggf. doch angebracht? Okay, es gibt Leute mit schlechten Angewohnheiten, ob Auto- oder Motorradfahrer (oder Leute mit E-Bikes auf Wanderwegen). Aber es hilft nichts, alles zu verbieten. Wo kommen wir da hin?
      Für die fabulierte Gerade würde wohl ein simples Tempolimit helfen, wie es anderenorts vielfach anzutreffen ist. Ach ja, und wer dann schon eines eingeführt hat, der möge sich dann bitte auch selbst als Autofahrer daran halten.

    • Sehr geehrter Herr Maier,

      nachdem ich Ihren Kommentar gelesen habe, nehme ich mal an dass sie, aus Ihrer eigenen Haltung heraus, genau wissen wie es ist asozial zu sein. Herr Maier, ich meine es gut mit Ihnen und gebe Ihnen einen Rat, der Ihnen eine Therapiestunde erspart: seien Sie nicht so Feindbild fixiert, genießen Sie Ihr Leben! Denken Sie an die vielen Organspender, die es Ihnen ermöglichen auf der Warteliste für ein neues Gehirn immer weiter nach oben zu kommen, sie scheinen dringend eins zu benötigen. Außerdem haben sie doch fünf/sechs Tage in der Woche, oder wenn schlechtes Wetter herrscht, einen himmlichen Frieden. Oder reicht Ihnen das nicht?
      Na dann wünsche ich Ihnen Ruhe. Ewige Ruhe!

      LIEBEn Gruß
      rudi rüpel

    • Einen solchen Menschen, wie Herrn Maier habe ich noch nicht getroffen. Sein Schreiben ist eine einzige von Hass getriebene mit pauschalen Vorwürfen durchsetzte Tirade gegen Motorradfahrer. Ich bin froh einen solchen Menschen nicht zum Nachbarn zu haben; ich dürfte ja nicht mit einer Bohrmaschine ein Loch in eine Wand bohren. Leider ist es heute üblich bei vielen Menschen sich nicht mit Themen (hier Lärm ) auseinander zu setzten und erst dann zu urteilen. Ich fühle mich übrigens beleidigend von Herrn Maier mit dem Begriff „Volldeppen“ und „hirnlosen Zellhaufen“ angegangen. Wenn ich wüsste wo er wohnt, würde ich mir überlegen eine Anzeige wegen Beleidigung zu machen!! Sie Herr Maier sollten sich mit Ihren primitiven Äußerungen zügeln; das würde mich freuen.

    • Wie hat Wilhelm Buch geschrieben,: Musik wird oft als laut empfunden, da sie mit Geräusch verbunden! Fragt doch mal, wie laut sein Rasenmäher ist?

  3. Ja es stimmt:
    Verkehrslärm nervt.
    Einige Motorradfahrer übertreiben – dafür haben wir Gesetze und die Polizei.
    Niemand käme auf die Idee, strecken für alle PKW zu sperren, weil dort immer wieder Sportwagenfahrer zu laut sind. In der Eifel trifft man regelmäßig getunte Autos, deren Lautstärke jedes Motorrad in den Schatten stellt…
    10km von meinem Haus ist ein Harley-Händler mit großer Gastronomie. An Wochenenden bei schönem Wetter einnern uns die Jekill and Hydes ständig daran.

    Aber:
    Motorräder sind in wahrnehmbarer Zahl und Lautstärke NUR bei gutem Wetter, an Wochenenden und insbesondere TAGSÜBER von April bis Oktober unterwegs.
    Die Nachtruhe wird fast nie durch Motorradfahrer gestört.
    Im Gegensatz dazu sind rund um die Uhr und an jedem Tag Autos mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit, laut aufheulenden Motoren, durchdrehenden Rädern und extrem lauten Musikanlagen unterwegs.
    Ginge es um Lärm, müsste man sich zuerst um die Nachtruhe kümmern und berücksichtigen, welchen Anteil die jeweiligen Lärmquellen haben.
    Der einzige Fokus kann nicht auf durchschnittlich 40 Tagen im Jahr – Tagsüber – liegen, sondern es sollten zunächst 365 Nächte leiser gemacht werden.

    Dass unseren Regierenden Arbeitsplätze egal sind, sieht man gerade. Dass mit einem de Facto Verbot von Motorradfahrten zu touristischen Zwecken geschätzt 100.000 Arbeitsplätze in Industrie, Handwerk, Handel, Hotel und Gaststätten entfallen, haben unsere Visionäre sicher mal wieder nicht untersucht, bevor sie diesen Beschluss rausgehauen haben…

  4. hier an paar Anmerkungen die m.E. noch nicht ausreichend berücksichtigt wurden:
    – Motorradfahrer sind überwiegend Freizeitfahrer und gehen ihrem Hobby nach im Gegensatz, zu Autofahrern,
    Freizeit-bzw. Hobbyaktivitäten müssen immer dann ihre Grenzen haben wenn sie andere über Gebühr belästigen.
    – Motorräder sind i.d.R. bereits vom Hersteller sounddesingt und können garnicht wie PKW über einen geschlossenen
    Motorraum lärmgedämmt werden, bei PKW ist es lediglich der kleine Anteil Sportwagen bei denen der Sound eine
    kaufentscheidende Rolle spielt.
    – Lokale an den bei Bikern beliebten Strecken erhalten schlechte Bewertungen wenn Ausflügler bei der Einkehr für die
    Dauer des Aufenhalts ihre Kommunikation praktisch einstellen müssen weil immer wieder Motorradpulks
    vorbeidonnern.
    – die gesundheitlichen Probleme durch Lärmeinwirkung sind hinlänglich untersucht, da wir kaum den LKW und
    Berufsverkehr entsprechend einschränken können (vielleicht etwas den Flugverkehr) ohne unser Wirtschaftsmodell
    infrage zu stellen sollten wir wenigstens den Freizeitlärm durch vermeidbare Aktivitäten reduzieren.

  5. Das ist zwar alles schön und gut aber mal davon abgesehen das es vielleicht auch Menschen gibt die jeden Tag mit dem Motorrad auf Arbeit müssen daran denkt wieder keiner. Ich z.B. muss jeden Tag damit auf Arbeit fahren weil wir nur 1 Auto haben und ich 24stunden Dienst habe alle 2 Wochen. Sprich am Sonntag und Feiertag arbeiten.
    Ich bin auch dafür das was passiert aber in Grenzen und nicht alle über einen kamm scheren das geht nicht.
    Man spricht von 80db okay es gibt mittlerweile auch welche mit weniger aber nicht vergessen es ist ein Otto Motor der macht nun mal krach.
    Ich habe nur 2 takter zu Hause weil mir der Klang besser gefällt und die sind nun mal lauter wie andere.
    Aber hier auch mal ein Beispiel. 88db bei 4400 im Schein mit neuem auspuff hat sie 90db bei 4400 würde vom TÜV so gemessen.
    Die Leute die sich beschweren das es zu laut ist sind meiner Meinung nach so frustriert weil sie sich entweder Ziele im Leben gesetzt haben und nie erreicht haben oder sie stur und wollen anderer Leute Hobby zerstören.
    Uns Motorrad Fahrer bleibt nun mal nur das Wochenende zum fahren weil man geht ja auch arbeiten. Viele von meinen Bekannten fahren mit dem Motorrad in denn Urlaub sollen die nun auch bestraft werden? Leute denkt mal nach bevor ihr irgendwas macht und macht nicht dafür alle verantwortlich.

  6. Was für ein beschämendes Agieren. Jetzt löscht ihr Beiträge und Kommentare, die euch nicht passen oder bei denen es viele negative Kommentare gab und bei Facebook meldet ihr kritische und dennoch nicht beleidigende Kommentare als gegen die Regeln verstoßend. Natürlich dauert die Überprüfung von Facebook ein paar Tage und solange bleiben die Accounts gelöscht. So kann man auch mit kritischen Kommentaren umgehen, zumindest bei euch. Manipulativen Darstellungen mögen bei euch als geschickt gelten, es ist aber immer nur eine Frage der Zeit, bis Euch solche Sachen um die Ohren fliegen. Ihr verarscht eure Mitglieder und alle Sympathisanten. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.