FELDBERG/ TAUNUS: MOTORRADFAHRVERBOT OHNE RECHTSGRUNDLAGE?

Am Montagmorgen, den 09.05.2022, stoßen Motorradfahrer und -Fahrerinnen, die zum Feldberg/ Taunus fahren wollen, am Ortsausgang von Oberursel (Hessen – Hochtaunuskreis) auf der „L3004“,  auf ein Motorradfahrverbot. Für diese Ausschilderung eines Motorradfahrverbotes ist der Verkehrsdezernent Thorsten Schorr (CDU) verantwortlich. Eine schriftliche Anordnung (notwendig, damit dieses Motorrad-Fahrverbot eine Rechtsgrundlage hat) gibt es für diese Sperrung nicht. Es findet sich auf der Webseite des Landratsamtes Hochtaunuskreis kein Dokument. Auch die dem Landrat und dem Verkehrsdezernenten bekannten Motorradverbände wurden nicht informiert. (Eine bekannte Anordnung vom 09.03.22, Aktenzeichen: 026/ 2022 VRAO — 40.80.-SVB) bezieht sich auf Motorradfahrverbote an Wochenenden).

Der Bürger & Steuerzahler fragt sich: Ist das jetzt der „neue Verwaltungsstil und Regierungsstil des Verkehrsdezernenten und stellvertretenden Landrats Thorsten Schorr (CDU)?

Motorradfahrer sollten sich ein solches Verhalten nicht bieten lassen.

Auch deshalb rufen wir auf zu der Motorraddemonstration am Samstag, den 14.05.2022

Hinweis: Den Hinweis und das Bild auf das Fahrverbot gab uns der Anwohner Götz Rinn (FDP-Biker e.V. i.G.)

Achtung: neue Information, Beschilderung wird geändert 

Heute Nachmittag erreicht uns die Nachricht des Landratsamtes Hochtaunuskreis, dass die Beschilderung korrigiert wird. Das Schild „Fahrverbot“ wurde „deaktiviert“. Dank der Aufmerksamkeit von Götz Rinn und seinem schnellen Insistieren kann nun jeder Motorradfahrer die Strecke wieder befahren. Mit Ausnahme der Fahrverbote an den jeweils zweiten Wochenenden eines jeden Monates.                                                                                          Das Schreiben des Landratsamtes Hochtaunuskreis findet sich hier:

Wer wissen möchte, warum es  Motorradfahrverbote an jedem zweiten Wochenende eines jeden Monates von April bis Oktober auf dieser Strecke gibt, kann dies hier nachlesen:

https://bvdm.de/aktuelles-und-veranstaltungen/streckensperrungen/artikel/Motorradfahrverbote-Testen_bis_die_Ergebnisse_passen.php

 

48 Gedanken zu „FELDBERG/ TAUNUS: MOTORRADFAHRVERBOT OHNE RECHTSGRUNDLAGE?

  1. Ohne Worte. Geprägt von Machtbesoffenheit, Ignoranz und Klientelpolitik. CDU Hochtaunus at its best.

  2. Sollte es sich bestätigen, was Herr Mohr behauptet (und das war in der Vergangenheit mal so und mal so), verstehe ich das Handeln des Hochtaunuskreises nicht. Ich bin eine Befürworterin des Motorradfahrverbots, da mach ich kein Geheimnis draus. Aber eine sorgfältige und rechtssichere Vorgehensweise ist natürlich schon zu erwarten.

    Das Foto könnte man allerdings auch als „false flag-Aktion“ deuten: Auf Streckensperrungen wird in der Regel weit vor dem Beginn der gesperrten Strecke hingewiesen und nicht erst in dem betroffenen Abschnitt. Das Schild müsste also spätestens am Hohemark-Kreisel stehen. Zweitens steht der Schilderpfosten untypisch weit rechts von der Straße, sozusagen im Straßengraben, was gegen eine professionelle Aufstellung spricht. Die Bodenverankerung kann man nicht erkennen, zu erwarten wäre, dass das wuchernde Grün an dieser Stelle durch die Fundamentarbeiten abrasiert wäre. Und schließlich macht das Foto den Eindruck eines Vierkant-Rohrs wie es für temporäre Beschidlerungen zum Einsatz kommt, aber nicht für dauerhafte, dort eigentlich immer Rundrohre. Also Vorsicht bei dieser Story!

    • Als Diffamierungs und Sippenhaftfan möchten Sie also andeuten das jemand das Schild da hingestellt hat?

      Interesant

    • Vielleicht ist es ein temporäres Schild, aber das als „false flag“-Aktion (also von Motorradfahrern oder dem BVDM) zu bezeichnen ist absurd.

      Erstens ist das aufstellen von Schildern ohne Genehmigung schwerer Eingriff in den Straßenverkehr, wie schon Leute mit selbstgebastelten Blitzern vor Gericht feststellen mussten, und zweitens macht es überhaupt keinen Sinn, sich selbst einzuschränken.

      Wie am Taunus behördlicherseits vorgegangen wurde bringt schon genug Motorradfahrer auf die Palme damit eine Demonstration zusammenkommt, dazu braucht es nicht noch ein Fake-Schild-Aktion, die uns Motorradfahrern nichts bringt und mit Aufwand und Kosten verbunden wäre.

      • Die option einer „false flag“-Aktion scheint hier manchen intellektuellen Horizont erheblich zu überschreiten. Ich versuchs noch mal in einfach, auch wenn sich mittlerweile wohl hat klären lassen, dass der Kreis tatsächlich unprofessioneller Aufsteller dieses Schildes war.
        Variante a) Befürworter eines Fahrverbots stellen eigenmächtig-rechtswidrig ein solches Schild auf, um das Thema auf Temperatur zu bringen / zu halten und zwingen damit den Kreis zu Stellungnahme und weiteren Aktivitäten.
        Variante b) Gegner eines Fahrverbots stellen eigenmächtig-rechtswidrig ein solches Schild auf, um das Thema auf Temperatur zu bringen / zu halten und zwingen damit den Kreis zu Stellungnahme und weiteren Aktivitäten.

        In beiden Fällen würde es sich um eine „false flag“ handeln, begriffen?

        Noch was zum Thema „Mopedhasser“: CO2 heizt die Atmosphäre auf – ganz emotionslos. Lärm (natürlich egal welcher) ist ein massives Krankheitsrisiko bei dauerhafter Exposition – ebenfalls ganz emotionslos. Starke negative Beschleunigung bis zum Stillstand ist ab einer gewissen Grenze für menschliche Knochen und Organe nicht zu überleben – ganz emotionslos. Mir und anderen Befürwortern geht es weitgehend emotionslos darum, die naturgesetzlich-emotionslosen Wirkungen von VERMEIDBAREN Risiken durch vernunftgetriebenen Verzicht auf unnötige Freizeitfahrten oder notfalls durch Verbote zu vermeiden. Dabei hasse ich weder Maschinen, noch diejeningen, die darauf hocken. Und das ist auch nicht einseitig an eine Gruppe adressiert (an alle, die hier von Sippenhaft schwadronieren), sondern gilt für alle, überall, jederzeit, mit jeder Art von fossiler Energie betriebener Freizeitaktivität. Habt ihr die Bilder vom Tornado in Paderborn gesehen? Findet ihr es witzig, dass solche Wetterphänomene nun auch hier auftreten, die es seit Menschengedenken nicht gab? Dass ganze Städte verwüstet werden, Menschen sterben und immense Kosten entstehen, weil zu viele Menschen nicht bereit sind, einen nachhaltigen Lebensstil zu entwickeln? Das hat echt nix mit Hass zu tun, sondern mit Empathie, Sorge, Angst und Verantwortungsgefühl! kann mir jemand folgen???

        • Freizeitaktivitäten die kein fossiles CO² emmitieren? Was bleibt denn da noch? Erst einmal nichts was nicht mehr im Fußläufigen, bzw. Fahradkompatiblen Bereich liegt. Das können bei älteren Menschen durchaus weniger als 5 Km sein. Also weder Auto noch Motorrad Fahren. Nicht fliegen, keine Busse und keine Eisenbahnen die nicht mit Ökostrom oder Atomstrom fahren. Natürlich auch keine Taxis, sofern diese nicht mit Öko- oder Atomstrom fahren. Führ die meisten Normalverdiener und erst recht für Rentner wird es dann ziemlich langweilig. Das bedeutet ja keine Reisen, kein Besuch eines Konzertes oder einer Sportveranstaltung, es sei denn zu Fuß oder Fahrrad. Und Zuhause? Wenn der Haushalt nicht mit CO²-neutralem Ökostrom, oder doch zumindest mit Atomstrom versorgt wird ist auch nichts mehr mit Funk und Fernsehen und Computer. Wenn man also nicht über die 80.000,-€ für einen Tesla mitsamt entsprechender Ökostromversorgung oder für ein Pferd mit Kutsche und Stall verfügt ist alles was mehr als 10 km entfernt liegt (bei jüngeren Menschen können es durchaus auch 40 oder 50 km sein) außerhalb der Reichweite. Das kann doch nicht wirklich dein Ernst sein. Fändest du es wirklich besser, wenn die Menschheit wieder auf dem Mobilitätsniveau des 17. Jahrhunderts zurückfallen würde? Das Mobilität und erst recht Reisen wieder ein Privileg für Reiche wird. Fändest du es auch wirklich besser, wenn mein Weg zur Arbeit über eine Gesperrte Strecke führen würde ich diese nur noch mit dem Auto fahren dürfte und dabei die doppelte Menge an Sprit verbrauchen würde? Jetzt einfach DIE Motorradfahrer zu Sündenböcken erklären und (nur) sie von den Straßen zu verbannen, kann für nichts, absolut nichts eine Lösung sein.

          • Mensch Manni, Birgit hat doch geschrieben, dass sich ihr Anliegen an alle Mitmenschen richtet, die vermeidbare Umweltbelastungen beibehalten. Sie hat nicht verlangt, dass wir ins 17 Jhd zurückgehen, aber dabei gehts doch auch nicht um Birgits persönliche Meinung. auch kann ich nirgends lesen, dass Motorradfahrer die alleinigen Sündenböcke sein sollen – das scheint deinerseits ein gewolltes Missverständnis zu sein.

            99,99% der seriösen Wissenschaft sagen uns, dass es so nicht weitergehen kann. Wenn nicht jetzt jeder maximal seine vermeidbaren Emissionen reduziert, wird es eine ganz harte Landung in der Realität geben und das ist nur noch wenige Jahre entfernt. Diese harte Landung überleben schon heute viele deiner Mitmenschen nicht, weil sie in sintflutartigem Regen ertrinken, an Dürren verhungern, in Ressourcenkriegen getötet werden. Du kannst dir selbst einreden, dass es dich und deine Familie nicht betreffen wird – das haben viele in Charkiw und Mariupol bis vor wenigen Wochen auch geglaubt. Werd erwachsen, Mann!

    • 1. Da es sich hier um eine Versuchsperrung (nach §45, Absatz 1b, Nummer 5, StVO) handelt, ist die Beschilderung natürlich NICHT einbetoniert.
      2. Eine Bodenverankerung ist bei solchen Maßnahmen auch für die temoräre Aufstellung m.W.n. nicht vorgesehen.
      3. Würden sich Motorradfahrende Bürger mit einer solchen Aktion selbst eigene Fleisch schneiden, das ganze als eine Art „false Flag- Aktion“ abzutun ist eine boshafte Unterstellung.
      4. Dem Foto nach zu entnehmen ist (für Ortskundige), dass sich das Schild unmittelbar am Ausgang des Kreisverkehrs befindet. Da es sich um eine temporäre Beschilderung handelt ist diese (wenn auch im Straßengraben) „Ordnungsgemäß“ aufgestellt worden.
      5. Machen sie ihre Hausaufgaben bevor sie versuchen anderen die unterschiede von temporärern und dauerhaft aufgestellten Verkehrszeichen erklären zu wollen.

    • Dürfte ich fragen wieso sie eine Sperrung für Motorradfahrer befürworten?
      Ist es der Lärm oder die Fahrweise von Motorradfahrern? Wenn es der Lärm ist, warum dürfen Lamborghinis, Ferraris, Maseratis und Konsorten die Straße weiterhin befahren dürfen?
      Auf dem gesperrten Stück von der Hohemark bis auf das Plateau sind maximal 50 Bürger wohnhaft. Durch Schmitten, Niederreifenberg, Arnoldshain, Oberreifenberg farf alles befahren werden, wo ist da der Sinn?

    • Warum sind Sie grundsätzlich für ein Motorradfahrverbot?Wir sind die gleichen Verkehrsteilnehmer wie die Autofahrer.Wir zahlen beim Kauf die Mehrwertssteuer,KFZ Steuer und Versicherung,genau wie alle anderen Fahrzeuge die in Deutschland zugelassen sind.Mir fehlt da auch grundsätzlich die gesetzliche Grundlage.So einen Unsinn gibt es in keinem anderen Land.

    • @ Markus Kiwitter: Vermuten wir nicht. Die Behörde wurde von einem Anwohner, der mit dem Motorrad durchfahren MUSS angeschrieben. Es liegt nun an der Behörde zu antworten.

  3. Ich hoffe sehr dass von den fast 5 Millionen Motorradfahren in D wenigstens ein Prozent zu der Demo erscheinen 😎☀️ und nicht nur an der Tastatur meckern

  4. @ Steven: Offensichtlich hatte die Behörde (unabsichtlich????, absichtlich???) einen fehler gemacht.
    Nach Anwohner-Protesten schreibt die Behörde nun (Zitat):

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    sehr geehrter Herr XXXXX,
    vielen Dank für den Hinwies. Die von meiner unteren Straßenverkehrsbehörde angeordneten Beschilderung wurde heute Vormittag von der von Hessen Mobil beauftragten Firma deaktiviert.
    Die fehlende Zusatzbeschilderung „Samstag und Sonntag“ und oder „Anlieger Frei“ war mir bis zu Ihrer Mitteilung nicht bekannt. Auch kann ich keine Aussage zu deren Verbleib machen.
    Richtig ist, dass das ab April einzelne Strecken im Feldberggebiet am jeweils zweiten Wochenende eines Monats bis einschließlich Oktober für Motorräder gesperrt werden.
    Die nächsten Streckensperrungen finden statt vom 11.-12. Juni, 09.-10. Juli, 13.-14. August, 10.-11. September und 08.-09. Oktober.
    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag
    Peter Riegel
    Stellv. Fachbereichsleitung
    Landratsamt Hochtaunuskreis

  5. Genau das ist das Problem damit, dass – gerne von braunblauen Zeitgenossen – immer wieder solche Aktionen als Fake ins Leben gerufen wurden, um sich selber als Opfer eine potentiellen Verfolgung darstellen zu können.
    Wenn die Demo einmal organisiert ist, dann ist es nämlich egal, ob das Schild (und die Story) echt waren oder nicht.

    Leider ist erfahrungsgemäß ein recht großer Teil der Biker-Community (warum auch immer) zugänglich für die Hetzkampagnen und Vorgehensweisen der Anhänger dieses Gedankenguts – was sehr schade ist, denn das lenkt vom eigentlichen Problem (Akzeptanz in der Bevölkerung und gegenseitige Rücksicht schaffen) ab.

    • @ Alex: Es ist kein Fake, die Geschichte ist Realität. Dass ein Bürger Schilder demontiert haben soll, ist eine pure Vermutung. Es gibt dafür keinerlei Belege.

    • @Alex: keine „Zeitgenossen“ haben dieses Schild hingestellt. Es war die „Genossen“ (um Deine Sprache zu gebrauchen) der Behörde des Landratsamtes. Dieses Schild stammte noch von der letzten temporären Streckensperrung. Man hatte dann „vergessen“ es zu demontieren. Absichtlich?? oder Versehentlich??? Jedenfalls hat die Behörde das Schild jetzt abgebaut.

  6. In Kurz: So wie dargestellt stimmt die Geschichte nicht, denn es handelt sich NICHT um ein generelles Fahrverbot, sondern nur darum, dass irgendein Honk das Schild, dass die zeitliche Einschränkung dargestellt hat, geklaut hat.
    Womit sich die ganze aufgebauschte Story als – na, wer sagt es? – Fake herausstellt.

  7. Die Diskriminierung und Ausgrenzung einer ganzen Menschen und Personengruppe aus öffentlichen Bereichen geht weiter. Das trägt ja sehr extremistische Züge würde ich sagen,- um es noch freundlich auszudrücken. Verbände wurden nicht informiert,- was wieder der Beweis dafür ist, dass man in Wahrheit nur vorgaukelt mit den Mopedfahrern und Verbänden zusammen an einer Lösung arbeiten zu wollen. Wie ich immer schon klar gesagt habe,- die Verbände und Mopedfahrer werden verarscht. Verbände sind nur Makulatur und haben nur eine Imagefunktion um sagen zu können dass Mopedfahrer und Verbände ja mit involviert sind. Sorry, aber so lange die Verbände derart lahm und vorsichtig vorgehen wird sich daran nichts ändern. Ich hatte mehrfach darauf hingewiesen dass die Mopedhasser insgeheim anders agieren,- an den Verbänden vorbei. Die Verbände sind nicht dabei sondern aussen vor, rafft das doch endlich. Fang an umzudenken. Die Verantwortlichen Mopedhasser sind nicht Eure Freunde und Sitzungen und Gespräche sind nichts wert. Man nimmt die Gespräche nur darum an, damit die Mopedhasser nicht sagen können dass man nicht gesprächsbereit gewesen wäre. Bedeutung haben diese Gespräche aber nicht wie man sehen kann. Wenn man dieser ekelhaften Arroganz der Mopedhasser nicht langsam mal etwas härter entgegentritt wird es noch schlimmer. Die werten und nutzen die gutmütige Art der Verbände als Schwäche. Jeder Einzelne mit einer guten Rechtschutzversicherung welche auch Verwaltungsangelegenheiten deckt kann klagen. Aus all meinen Touren und Freizeitführern und den Freizeitführern welche ich „füttere“ wurde dieser Bereich gestrichen,- für JEDE Art an Freizeitbeschäftigung, Übernachtung Restaurants usw. Wer will denn in einer solchen Gegen voller Hass gegen eine Menschen und Personengruppe Urlaub machen ?! Ich respektiere zwar die Arbeit der Verbände, aber Ihr wisst dass ich Eure Vorgehensweise nicht teilen kann. Ihr müsstet langsam gerlernt haben dass Ihr veräppelt werdet und man nicht immer mit Freundlcihkeit ans Ziel kommt.

    • Sehr geehrter Herr Marcus ???

      Ich bin ein Anwohner der Hegewiese.
      … ich lade Sie persönlich ein und zeige Ihnen, und auch gerne anderen von Ihren Kumpels, was hier abgeht!
      Wir können Ihnen ein kleinen Teil von Videos zeigen wie hier gefahren wird. Unglaublich!!!
      Das haben wir lange Zeit bei schönen Wetter in der Woche gehabt am späten Abend aber auch von Vormittahs bis in den späten Abendstunden an jedem Wochenende gehabt. Jetzt bei 1 WE im Monat ist es sehr angenehm diese Ruhe und Stille zu genießen UND eigentlich sollte es umgekehr sein ( Motorräder bekommen 1 WE zum genießen und wir dafür 3 WE im Monat RUHE … ein Traum!

      • Gerade Hegewiese hat ja andere Beweggründe oder ?? Ist das nicht das Neubaugebiet welches sich auch schon gegen andere Freizeitaktivitäten wie Sommerrodelbahn usw. gewehrt hat ? Kann sein dass ich mich irre, ich müsste nochmal die Festplatten durchstöbern. Klar wäre es wünschenswert wenn die Grundstückspreise schön steigen weils ohne Lärm ja mehr Wohnqualität hat oder ? Man sollte unterscheiden zwischen Idioten welche auf und ab fahren um Zeiten usw zu messen, oder Mopedfahrern welche auf einer Tour dort mit regulär zugelassenen Mopeds vorbeifahren. Auch SIE möchten diverse Freizeitaktivitäten genießen,- vermute ich. Und auch dabei gehen SIE dann evt. den dortigen Anwohnern auf den Geist. Das hat man oft in Skigebieten, an Freizeitparks und Sehenswürdigkeiten oder an Flughäfen wenn Sie in Urlaub fliegen. Da könnte man auch Videos machen was dort abgeht. Und DORT haben wir dann auch wieder Anwohner die belastet sind. Ich kann Sie ja auch mal auf MEINE Terasse oder in den Garten einladen. 90 Meter entfernt von der A1 mit 150000 Fahrzeugrn pro Tag, rund um die Uhr. Nur 2-3 % sind Motorräder. Der Rest sind PKW oder LKW. Also Privatfharzeuge welche evt. auf dem Weg zu irgendeiner Freizeitgestaltung oder Arbeit sind, oder LKW welche dafür sorgen dass auch Sie täglich den Luxus voller Warenregale genießen können. Weg mit der Autobahn,- wäre auch hier ein Traum. Nun, genau wie Sie wusste ich aber wo ich hinziehe,- später meckern zählt dann nicht. Ja der Verkehr hat zugenommen,- bei Ihnen und bei z.B. mir. JEDER der ein Fahrzeuig fährt trägt dazu bei dass die Verkehrsbelastung und der Lärm steigt. Ich könnte ja auch sagen: Was wollen die Autos alle in der Stadt,- bleibt raus hier….geht aber nicht. Am Feldberg wurde immer schon viel Motorrad gefahren,- das ist also nicht neu. Hatte die Polizei nicht in einem Bericht bei den ersten Sperrungen für Motorräder berichtet, dass die wahren Lärmverursacher nicht die Motorräder sondern Autos waren ? Müsste ich auch nochmals nachsehen. Kurzum,- Leute welche durch Rennen oder Zeitfahrten nerven müssen nicht sein, da bin ich Ihrer Meinung. Aber selbst wenn ich im Sommer jeden Abend nach der Arbeit mir eine Feierabendrunde gönne, dann habe ich mir das verdient und will nicht pauschal verurteilt oder ausgegrenzt werden. Die Pauschalisierung aller Motorradfahrer und deren Ausgrenzung aus öffentlichen Bereichen ist ein Witz. Fahre ich ein lautes Auto dann ist das egal ? Oder haben wir auch Streckensperrungen NUR für Autos ? Nein, das wird nicht passieren weil die Mopedgegner ja selber Auto fahren,- etwas Doppelmoral schadet ja nicht.Und wenn ich immer wieder höre dass man am Wochenende ja nicht im Garten sitzen könnte dann muss ich schmunzeln. Wenn ich am Wochenende durch die Eifel fahre, dann sehen ich keine Menschenseele in den Gärten weil die ja selber unterwegs sind. Nun, packt euch die Typen welche ohne db Killer, zu schnell usw unterwegs sind. Aber Pauschalisierung und pauschale Ausgrenzung ist einfach primitiv. Wenn ich in anderen bereichen des Lebens auf diese Art und Weise vorgehen würde, dann hätten wir echt ein Problem. Wenn die Feldbergregion sich hier derart unfiar gegen eine spezielle Menschen und Personengruppe zeigt, dann ist sie für mich keinerlei Besuch zu irgendwelchen Aktivitäten mehr wert. Willste mich als Biker nicht, dann komme ich auch nicht zum Reiten, Radfahren, Restaurantbesuch, Skifahren usw. Ich hatte vor Jahren recherchiert und Videos gemacht über die Feldbergregion und die Mopedfahrer. Man brauch mir nichts erzählen. Müsste ich Alles nochmals raussuchen. Das ist es aber irgenwie nicht wert finde ich.

        • Hallo Marcus,
          hier lässt sich eine offenbare Bildungslücke mit wenig Aufwand schließen: Bitte mal „Verkehrsschild 251“ in die Suchmaschine eingeben. Was sieht man da? „Verbot für Kraftwagen und sonstige mehrspurige (!!!) Kfz“. Was sagt uns das? Dass es natürlich auch für PKW gesperrte Strecken gibt. quad erat demonstrandum
          Also cool down! Die Autofahrer riskieren auch keinen Herzinfarkt wegen anhaltendem und erfolglosem Zwergenaufstand gegen solche selektiven Streckensperrungen, oder?

          • Ja klar gibts auch Straßen die für Autos gesperrt sind. Aber veräppeln kann ich mich selber. Sie wissen ganz genau wo hier der klare Unterschied liegt. Das ist jetzt ein reichlich primitiver Versuch würde ich sagen. Gibt es über 140 Sperrungen NUR gegen Autos wegen angeblicher Unfallhäufung oder Lärm weil da zu viele Autos fahren, oder immer wieder hin und her fahren ? Anlieger frei, gesperrte Forstwegen usw sind einfach kein Vergleich. Sie wissen im Prinzip ganz genau um was es geht. DAS ist wieder typisch Mopedgegner. Für Motorradfahrer werden hier lange Streckenabschnitte oder Regionen gesperrt. Nein, es gibt keinen Herzinfarkt wegen nem Feldweg, aber den Aufstand will ich sehen wenn man in der Feldbergregieon oder an anderen Stellen NUR gegen Autos sperrt. Somit schließen Sie keine Bildungslücke, sondern scheitern mit einem dummen Versuch uns für dumm verkaufen zu wollen.

      • …kleine Anmerkung noch…ich finde es immer wieder beachtlich dass man mit Lärm usw kein Problem hat so lange er nicht vor der eigenen Haustür ist. Vor anderen Türen ist das voll ok oder ? Freizeitaktivitäten wie Sommerrodelbahn, Freizeitparks, Schwimmbäder, Skipisten usw besucht man zwar gerne, aber will sie nicht vor der eigenen Türe haben. Es sei denn, man verdient daran. Nimby nennt man das,- kann man googlen. https://de.wikipedia.org/wiki/Nimby

        • Na dann sperren wir doch bitte auch die Hohemarkstr für alle

          Wie wäre es einfach mit mehr Kontrollen und höheren Strafen etc. wäre doch für jeden vernünftigen Fahrer vollkommen ok.

          Die Anwohner beschweren sich immer über die Leute die sagen: ja solange es nicht vor meiner Haustür ist ist es ok. Aber ihr macht doch das gleiche!? Die wenige Motorrad Fahrer, welche es übertreiben, platzen doch nicht einfach und sind weg? Das problem verlagert sich doch nur vor die Haustür eines anderen und vermiest vielen vernünftigen die Tour!

          • So ist es,- das typische dumme „Ich“ denken….Es sind immer nur einige wenige Leute die Mist machen und damit andere reinreißen. Aber pauschal und primitiv zuschlagen ist immer einfacher…Härtere Straßen gegen genau DIE Leute welche sich einfach nicht benehmen können würde das Problem lösen.

      • @ Nick: Ich schlage vor, Sie laden den Landrat und die Polizei ein und bitten diese beiden Ordnungsbehörden, ihre Pflicht zu tun und Verkehrsrowdies auf zwei und vier Rädern das Handwerk zu legen. In einem Rechtsstaat sind die Ordnungsbehörden genau dafür da. Und nicht dafür, um gesetzeskonformen Motorradfahrern das Fahren zu verbieten.

        • Da wurden schon genug Versuche unternommen. Die kommen dann nur zum Stimmenfang um ihren Stuhl zu retten. Die haben da keine richtige Lust drauf. Man muss sich z.B. nur die lächerlichen begründungen anhören,- nehmen wir z.B. die Begründung warum man Bikern den zu lauten Auspuff beschlagnahmt. Dann weiß man mit was für Leuten man es zu tun hat. Einfach für motorräder verbieten ist einfacher. Da kennt dann Irgendjemand, Irgenwen über den Bingo oder Schützenverein an wichtiger Stelle usw, usw. Hier wird viel durch Klüngen usw geregelt.

      • Lieber Nick,

        wohnen Sie doch mal in der Nähe von einem Flughafen. Da haben Sie Lärm nicht nur im Sommer und bei schönem Wetter, sondern auch im Winter und bei Regen, richtig früh morgends und spät abends. Sehr schön, ich kenne das.

        Fragen Sie doch mal Menschen, welche in Offenbach am Main wohnen, ob Sie lieber in der Einflugschneise eines Flughafens oder an einer Motorradstrecke wohnen möchten. In manchen Großstädten wie Hamburg oder im Rhein/Main – Gebiet ist der Wohnungsmarkt nunmal schwierig und da muß man manchmal nehmen was man bekommt. Aber deswegen den Flughafen sperren? Können Sie ja mal vorschlagen…

        Viele Grüße

        Tom

        • Das Tolle ist ja, dass viele Leute welche sich in diversen Gegenden über Mopedlärm beklagen ja z:B. selber gerne in Urlaub fliegen. DANN interessiert es ja nicht wenn an anderer Stelle die Leute unter Lärm leiden denn z.B. die Mopedgegner mit erzeugen. DAS ist ja die heuchlerische Doppelmoral. Oder warum kommen diese Leute in die Städte und nerven rum.

      • Da gibt es nur 2 Möglichkeiten:
        1. die Idioten, die den unzulässigen Krach machen aus dem Verkehr ziehen (aber NUR die genannten Idioten) egal wie viele Räder sie unter ihrem Hintern habe.
        2. Konsequent alles was zu viel Lärm macht dort verbannen, Egal ob vier oder zwei Räder, Egal ob zivil, Landwirtschaft, gewerblich oder Freizeit. Im Ernstfall sogar quengelnde Kinder, bellende Hunde usw. Aber wenn schon Diskriminieren warum dann nicht nur für Autos sperren? Das dürfte doch viel mehr Ruhe ergeben.
        Und die Grundstückspreise? Die werden wegen der eingeschränkten Infrastruktur sogar sinken. Für mich wäre so ein Grundstück nahezu wertlos wenn ich am Sonntag mit meinem Motorrad nicht mehr nach Hause komme.

        • So ist es. Eine wichtige Grundlage sollten man beachten. Wenn Lärm krank macht, und man sich darüber vor der eigenen Türe beschwert, dann darf man selber auch keinerlei Lärm machen,- Punkt. Und alleine DAS haben die meisten Mopedhasser noch nicht verstanden. Und wenn Lärm krank macht, dann darf es keine Rolle spielen welcher Lärm das ist,- das kann dann lustig werden. Wer keinen Verkehr vor der eigenen Türe will, der darf auch selber keinen Meter fahren. Das geht für mich so weit, dass Leute welche glauben dass sie sich ihren elitären Wohn und Ruheraum schaffen können ( und hier wird oft auch viel mit Behördenklüngel hantiert )dann sollen die dafür komplett selber zahlen. Die sollen selber für Infrastruktur, Stromversorgung, Wasserm Abwasser, Straßen usw zahlen. Was der Allgemeinheit nicht zur Verfügung steht sollte auch nicht von der Allgemeinheit bezahlt werden. Ich möchte es ja nicht fest behaupten, aber am Beispiel Hegewiese kann man sich mal orientieren und drüber nachdenken ob hier diverse andere Interessen eine Rolle spielen.
          Ja, Volldeppen rausziehen und bestrafen,- das wärer der richtige Weg. Aber Ihr müsst lernen, dass es nicht um Unfälle und Lärm geht.

  8. Warum heißen Heizböcke Heizböcke?

    Darum: https://www.tagesschau.de/ausland/europa/erderwaermung-klimabericht-wmo-101.html

    Wer immer noch glaubt, ER (sortiert mal Männlein und Weiblein hier im Forum) hätte ein Recht auf CO2-Emission als Freizeitbeschäftigung, ist nicht mehr ganz bei Trost! Das gilt NATÜRLICH AUCH für SUV- und SportwagenfahrER!

    Ihr, die ihr so gern das „Sippenhaft“-Wort im Munde führt – ihr nehmt kurzfristig alle eure Mitbürger/innen mit euren „Geräuschen“ und Emissionen in eine solche. Schon in wenigen Jahren steckt dann quasi die ganze Menschheit – und JA, AUCH IHR in der selbstverschuldeten „Sippenhaft“ einer unaufhaltsamen Klimakatastrophe. Was ist daran so schwer zu kapieren??? „aber die anderen machen auch das Klima kaputt, tatatatata“

    Dann gibt´s hier noch so Positionen, die Verbände wären zu soft in ihrem Auftreten: ist dir bewusst, dass seit Jahren massive Rohstoff-Kriege mit zigtausend unschuldigen zivilen Opfern geführt werden, aktuell in der Ukraine??? Jetzt mal raus mit der Sprache: was genau sollen den die anderen Mittel sein, zu denen die Verbände greifen sollten, damit DU weiterhin die Natur ausbeuten und zerstören kannst?

    • Herr Jäger, bei einem Aufsatz in der Schule würde jetzt stehen: Thema verfehlt, 6.
      Es geht nicht darum ob jemand ein Recht darauf hat in seiner Freizeit CO2 zu emittieren. Dann dürfte ich hier weder lesen noch schreiben weil mehr als 10 % des weltweit erzeugten Stromes für Digitale Netzwerke verbraucht werden. Das gleiche gilt für Sportstadien, Konzerte und sogar für Rundfunk und Fernsehen. Im Vergleich dazu sieht die Bilanz der Motorradfahrer noch ganz gut aus. Aber darum geht es ja nicht. Es geht darum, dass man einfach eine gesamte Gruppe sanktioniert obwohl nur ein geringer Teil dieser Gruppe für das Problem (Lärm) verantwortlich ist. Gleichzeitig wird eine andere, viel größere Gruppe (Autofahrer), die teilweise ebenfalls für das gleiche Problem in mind. gleichem Maße verantwortlich ist komplett in Ruhe gelassen. Schlimmer noch, Die Gruppe der Autofahrer, zu der ich mich auch zähle, könnte lärmen und sich benehmen wie die schlimmsten ******. Niemand würde auf die Idee kommen für das Fehlverhalten einiger gleich die ganze Gruppe zu sanktionieren. Man könnte ja z. B. bei Spielen in der Fussballbundesliga den gesamten Bereich im Umkreis von 15 km rund um das Stadion NUR für Fußballfans sperren. Man hört ja immer wieder von Randalierern, Ultras und anderen „Fans“ die sich nicht zu benehmen wissen. Das würde die Lärmbelästigung auf den Zufahrtsstraßen erheblich reduzieren, Unmengen CO2 einsparen und die Hundertschaften der Polizei könnten auch zu hause bleiben. Warum macht das keiner? Bei Corona hat das doch auch funktioniert. Weil es Schwachsinn wäre? Stimmt, aber das trifft auf jede Streckensperrung zu, kann also kein Grund sein.

    • @Otto Jäger,- immer der selbe Bullshit. SIE und andere Menschen nehmen für sich selber ebenfalls das Recht in Anspruch die Umwelt zu schädigen, Klimakatastrophe und Rohstoffknappheit zu förderrn. Sie tun es halt an einer anderen Stelle. Das ist die typische heuchlerische Doppelmoral die immer wider richtig lustig ist. Bleiben Sie einfach auf 10×10 Metern sitzen, nicht bewegen, nicht reisen ( egal wie ) NICHT konsumieren,- NICHTS. Denn Alles was wir und SIE tun verursacht Schäden. Nur sind SIE eher Derjenige der hier selber sein Leben so leben will wie es gerade passt und anderen Vorschriften machen will. Alleine die Tatsache dass auch für Sie täglich viele Lastwagen unterwegs sind, Flugzeuge fliegen, Busse fahren usw. müsste Ihnen sagen dass Sie sich hier mit einer fetten Doppelmoral recht weit aus dem Fenster lehnen. DAS können sich aber nur Leute erlauben die kein Fahrzeug fahren, nicht in Urlaub fahren oder fliegen, nichts essen, kein Haus haben, kein Handy usw, usw,- Sie leben also demnach im Wald in einer Hütte und heizen auch nicht,- wegen Umweltbelastung. Ich arbeite seit über 40 Jahren und trage zu Gesellschft bei, ich habe ein Recht auf Freizeitgestaltung als Ausgleich die mir gefällt. Ja ich gebe Ihnen Recht dass wir Dummköpfe die unnötig lärmen nicht brauchen, aber auch Sie tragen an irgendeiner Stelle zur Belästigung von Menschen bei,- das ist Fakt. Wenn ich mit einem gesetzeskonformen Fahrzeug unterwegs bin, dann will ich nicht dafür bestraft werden,- das würden Sie umgekehrt auch befremdlich finden. Den Ukrainekrieg hier ranzuziehen unterstreicht die Lächerlichkeit Ihrer Argumentation. Denn die Rohstoffknappheiten wurden ganz klar durch die Sanktionen dieser Muppetshow welche sich Regierung nennt verursacht. Obendrein wären da andere Unklarheiten, wie z.B. die Frage warum die ukraine selbst im Krieg Milliarden von Russland für die gasdurchleitung kassiert, oder warum die Ukraine noch immer Gas über Russland aus Tukmenistan und von Russland selber bekommt,- egal. Einfach mal nachdenken. Und alleine die Tatsache dass Sie hier schreiben zeigt, dass auch Sie Umweltzerstötung, moderne Sklaverei und Kinderarbeit unterstützen und Fördern,- oder ist ihnen nicht bekannt wo all die seltenen Erden/Edelmetalle für Elektronik herkommen ? Lithium für Akkus ? Ihen ist doch sicher bekannt unter welchen Umständen diese Rohstoffe abgenaut, gewonnen und verarbeitet werden. Oder nutzen Sie keinen PC oder Handy ? All die schönen Geräte Made in China welche sicher unter tollen Bedingungen und von gut sozialversicherten und gut bezahlten Facharbeitern montiert werden,- die liegen ja so einfach in den Ragalen. Sparen sie sich diese Doppelmoral.

  9. Hm,
    ich war sehr oft auf dem Feldberg und wurde ebenso oft mit 80km/h (da wo 80km/h erlaubt sind) von Lambos, Maseratis, etc überholt das ich dachte, ich stehe oder mein Moped wäre aus gegangen.

    Ach wie wäre das herrlich , wenn am Frankfurter Flughafen keine Urlaubs- und Inlandsflieger mehr starten würden und man in Flörsheim (wohnt meine EX), Offenbach (wohne ich), endlich mal wieder mit offenen Fenster sich unterhalten , TV sehen könnte. Im Sommer könnte man mal wieder auf dem Balkon/im Garten auf der Hängematte Mittagschlaf machen.

    An die MopedHasser: Fahrt/fliegt ihr nicht in Urlaub ? Feiert ihr Geburtstage, spielt Musik . Schlagermucke ist in meinen Ohren sowas wie für Euch ein lautes Moped => Lärm ! Fahrt ihr nach Alt-Sachenhausen zum Party machen ? Der Main (auch eine Strasse .-) muss für Freizeitkähne gesperrt werden, ebenso wie die Meere für Kreuzfahrtschiffe, die sind , da Freizeitvernügen, nicht notwendig !! Ich weiss nicht wieviel Treibhausgase so ein Flieger nach Malle oder zum Wochenendshopping nach Paris, London, München so verbraucht. Das ist wohl viel mehr als sehr sehr viele Mopeds, denke ich. Was ist mit den Leuten , die am Wochenende in ihrem Garten grillen (Verbrennung von Holzkohle erzeugt auch CO2) Ausserdem bräuchte es auch viel weniger pupsende Rinder , Schweine, etc.

    Nochmal zum Lärm. Mich stört wenn Morgens in der S-Bahn die Leute lautstark telefonieren, was eigentlich untersagt ist und man sich ständig das Gedudel der Handys anhören muss. Das ist für mich unnötiger Lärm !!!! Rücksicht auf andere Fahrgäste => Fehlanzeige. Aber das ist nun mal so und das weiss ich wenn ich dort einsteige . Ich fange nun nicht an, den Kids den Spass zu verderben. Was wollt ihr nach den Mopeds verbieten lassen ?

    Ich verstehe nicht wie man so hasserfüllt (aus Neid??) sein kann . Ja, es gibt Leute die ihren DB Eater ausbauen und die STrassen x-mal hoch und runter brettern und sich feiern . Diese Jungs/Mädels mag ich auch nicht !!!! Aber das ist ein kleiner Teil der Motorrad fahrenden Community . Und dafür ,das die erwischt werden, ist die liebe Polizei zuständig ! Ich fahre seit 30 Jahren PKW/Motorrad und habe keinen einzigen Punkt in Flensburg, Meine Maschine ist im Originalzustand und ich kann auch im 5. Gang bei kleiner Drehzahl Spass haben. Warum haben die Mopedhasser so einen Spass dran , uns unseren Spass zu verderben ??

    Auf der Hanauer Landstrasse fährt mind 12 mal /h die Tram hin und her . Warum haben denn die Leute, die dort wohnen kein Recht auf Ruhe ? Warum nehmen sich Menschen , die auf dem Land wohnen mehr Rechte raus , weil sie es sich leisten können ?? Das ist auch eine Art von Diskriminierung. Wer auf dem Land wohnt hat mehr Recht auf Ruhe als in der Stadt ?? Alles klar 🙂

    Echt jetzt ???

    Ich wollte nicht hin, aber jetzt freue ich mich auf die Demo !!!!

  10. Halo Ragnar und Manni,
    wenn ich eure Gedanken lese, habe ich den Impuls euch mal tröstend in den Arm zu nehmen. Ich bin kein Motorrad-Hasser und ich kenne niemand, auf den das zutrifft. Im Gegenteil: ich habe einen Motorradführerschein und viele gute Erlebnisse damit. Ich bin aber mehr als nur das: Vater und Opa, Zeitungsleser, Anwohner an einer „beliebten Strecke“, lebenslustig und naturverbunden. Auch wenn es euch wundert: das zunehmende Wissen über die kommende Klimakrise hat mich zu etlichen Änderungen in meinem Lebensstil motiviert. Tatsächlich bin ich vor 20 Jahren das letzte Mal geflogen, seit 15 Jahren zahle ich etwas mehr für Ökostrom, seit 12 Jahren nutze ich fast nur noch mein Fahrrad für die alltäglichen Wege und den ÖPNV für Reisen, seit 3 Jahren esse ich erheblich weniger Fleisch. Es geht mir sehr gut damit! Ich fühle mich frei, gesund, entspannt und friedlich. Ich schaue auf meine drei Enkel und denke: ich habe vieles in meinem Leben gemacht, ohne auf die negativen Auswirkungen für euch kleine Menschen zu achten. Aber seit ich weiß, dass es so nicht weitergehen kann, habe ich mich wirklich bemüht, euch eine bessere Welt zu überlassen. Ich wäre einfach froh, wenn ihr, Manni und Ragnar und vielleicht auch Rudi Rüpel oder Rainald mal von der hier gezeigten Selbstgerechtigkeit und Ichbezogenheit abrücken könntet. Ja, es ist doof, wenn man Liebgewonnenes aufgeben soll, aber „Lebbe geht weida“ und es kann wirklich besser werden als es derzeit ist, versprochen!

    • Hallo Herr Jäger,

      sind Sie noch ganz bei Trost? Ich brauche jedenfalls keinen. Und in den Arm nehmen? Mich? Lieber auf den Arm!
      Hahahahaha! Ich bin doch auch nur ein Jeck wie viel anderen und weiß nicht viel, was ich aber in jungen Jahren schon kapiert habe ist daß es mit uns kein gutes Ende nehmen wird und was zur Zeit passiert passt genau in mein Bild.
      Also von uns gibt es viel zu viele und viele meinen man könne den Lauf der Dinge noch ändern. Hahahahaha!
      Nein das hier fährt gegen die Wand! Von wegen fridays for future. No future! Jeder von uns ist ein Teil des Problems, wenn man Kinder gezeugt hat und dann zwischen seinen Enkeln auf einmal meint die Welt retten zu müßen, was soll ich dazu sagen. Ich hoffe daß zukünftig immer mehr Kinder ihre Eltern wegen ihrer Zeugung vor Gericht bringen werden.
      Da kann man noch so viel für Ökostrom zahlen, wat soll der Driss? Na gut, wenn es das Gewissen beruhigt.
      Schauen Sie mal hier: https://www.youtube.com/watch?v=wcQmknubxcM
      Vor über dreißig Jahren dasselbe Thema. Interessant oder?

      Horridoh, Herr Jäger und einen LIEBEn Gruß
      rudi rüpel

    • Wer von Klimakriese redet sollte zuerst sein eigenes Verhalten überdenken. Da hat jeder der Über Moprds und Autos meckert eigenes Potential oder ?? Seinen EIGENEN Lebensstil als „richtig“ zu erachten und den Lebensstil anderer Leute als eher „falsch“ ist ein Witz und heuchlerische Doppelmoral. Wenn man hier schreibt was man so Alles geändert hat oder vermeidet, so vermeidet man nur so weit dass es noch nicht weh tut oder ?? Konsequentes Handeln sieht aber anders aus. Da gibts ne Menge Dinge welche man komplett vermeiden kann,- aber dazu haben wir nicht das Rückrad oder ? Hinterfragen Sie besser Ihre eigene „Ich“ – Bezogenheit und geben Sie Dinge Komplett auf. Denke Sie selber an andere Menschen, dann wird ihnen auffallen, dass auch sie an anderer Stelle Dinge für sich in Anspruch nehmen welche anderen Menschen aber lästig sind. Ihre persöhnliche Lebensart ( weniger Fleisch, Offis nutzen usw ) ist einfach IHRE Art,- wenn man nachdenkt ist sie nicht immer der wahre Jakob oder macht nur anderen Leuten die Taschen voll.

  11. Lieber Otto Jäger,
    wenn du deinen geschilderten Lebensstil wirklich konsequent durchziehst ist das aller Ehren wert und verdient Respekt.
    Ich mag ja vieles sein und ich habe sicherlich eine ganze Reihe schlechter Eigenschaften aber Selbstgefälligkeit und Ichbezogenheit stehen mit Sicherheit nicht auf dieser Liste.
    Es geht im Grunde doch nur um Gerechtigkeit. Alle Motorradfahrer als ausnahmslos „Böse“ zu deklarieren und daher von den Straßen zu verbannen ( genau das macht eine einseitige Streckensperrung) ist einfach ungerecht und das bringt mich auf die Palme. Bei einer einseitigen Sperrung nur für Autos würde ich genauso reagieren. Bei allen anderen Verkehrsteilnehmern gibt es zwar auch „Böse“ aber das sind nur wenige und die werden dann selektiv behandelt.
    Tatsächlich fahre ich, u. A. auch aus den von dir geschilderten Gründen, in letzter Zeit mehr mit dem Motorrad. Ganz einfach weil mein Motorrad nur die Hälfte an Sprit verbraucht. Das die Fahrt zur Arbeit (ca. 55 km) auch noch Spaß macht und so ein Arbeitstag nach einer schönen Motorradtour schon ganz anders anfängt kommt noch hinzu.
    Die Alternativen, abgesehen vom Auto, sind überschaubar. Fahrradfahren, mehr als 50 km? Sorry, da hört der Spaß auf. ÖPNV? mehr als die doppelte Fahrzeit und indiskutabel teuer (Ich rede von Mehrkosten im Vergleich zum Auto in Höhe von etwa 100,-€ /Monat im günstigsten Fall). Hinzu kommt ein jeweils 20 minütiger Fußmarsch von und zu den Bahnhöfen. Mit zwei künstlichen Kniegelenken eine hechte Herausforderung.
    Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass wenn alle Autofahrer die allein in ihren Autos sitzen, mit dem Motorrad fahren würden, wäre mehr Platz auf den Straßen, es würde erheblich weniger CO² emittiert und lauter würde es auch nicht.

  12. Hallo Otto Jäger,

    Ihre Bemühungen der Umwelt Gutes zu tun in allen Ehren !!

    Ich bemühe mich auch so gut es geht, das zu tun ! Ich fahre unter der Woche nur Fahrrad (Ohne E) und ÖPN, bzw. gehe zu Fuß. Das Moped ist ein reines Hobby . Ich wohne in der Stadt und benötige zum Einkaufen und zur Arbeit kein Auto !

    Mein Motorrad ist recht neu. Es erfüllt die Euro5 Norm . Noch Fragen ?

    Ich gebe Ihnen in einigen Punkten sogar ehrlich Recht. Mir und vielen Anderen geht es nur um eins: WARUM werden Sperrungen NUR und AUSSCHLIESSLICH für Motorräder gefordert ? Warum nicht auch für PKW´s , LKW´s , Busse ?

    Würde gefordert die vakanten Zufahrtsstraßen für alle motorisierten Fahrzeuge mit Ausnahme von Rettungsdiensten und Polizei zu sperren, wäre ich damit fein.

    Ich denke, das es deswegen ist, weil die Herrschaften sich nicht ins eigene Fleisch schneiden wollen ! Würden die gleichen Regeln wie für uns gelten, bekäme man seinen täglichen Kram nicht mehr heim und die Pakete , die übers Internet bestellt wurden und erstmal über den halben Erdball geflogen wurden , würden auch nicht zum Empfänger kommen.

    Diese Ungerechtigkeit (Streckensperrungen nur für Motorradfahrer) veranlasst mich, an der Demo teil zunehmen und zu versuchen, Freunde und Bekannte zu überzeugen mitzukommen . Eigentlich bin ich keiner der auf irgendwelche Demos geht.

    Auf der letzten Demo am 16.06.2019 , so erinnere ich mich, hat auch eine Dame aus der Anwohnerscharr gesprochen, die sich mehr über Leute in Sportwagen und Radrennfahrer beschwert hat. Diese Dame hat gesagt das sie selbst kein Motorrad fährt. Ich würde mich freuen, wenn diese nette Dame auch diesmal da ist und sprechen würde.

    Ich hoffe, das die teilnehmen Verbände eine große Sammelbüchse dabei haben, damit alle, die diese unfaire und aus meiner Sicht rechtlich brisante Entscheidung ablehnen für juristische Schritte der Verbände spenden können. Ich werde, hoffe mal das geht am Samstag in den BVDM eintreten und dort nach Möglichkeit auch aktiv mitmachen wollen. Das was hier passiert hat mit Gerechtigkeit nichts zu tun.

    Ich gehöre übrigens zu denen, die Manipulationen am Motorrad in jeglicher Form ablehnen und kommuniziere das auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit.

  13. So, Schluß mit dem Kram. Es zeigt sich immer wieder die heuchlerische Doppelmoral der Mopedgegner. Das ist einfach zu lächerlich. Den Zeigefinger erheben muss man sich erlauben können,- das ist aber nicht der Fall. Die Argumente driften dann plötzlich in Richtung Wirtschaftskriese, Klimakriese, Rohstoffkriese usw ab. Dabei ist man selber mit verantwortlich dafür. Das hat wenig mit Motorrädern zu tun und wie man Lärmer zur Verantwortung zieht. Immer wieder glauben Mopedgegner dass ihr eigener Lebensstil und ihre eigene Auffassung die einzig wahre Weisheit seien. Leider falsch und heuchlerisch,- einfach nachdenken. So war es immer und wird es bleiben. Wer selber nicht „besser“ ist sollte einfach kleine Brötchen backen. Noch weiterhin viel Spaß in den üblichen aber sinnlosen Diskussionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.